Rasierte Muschis

Rasierte Muschis – Glatte Muschis – Intimrasur – teilrasierte Muschis

Alte Omas – Frisch rasiert !

Oktober 05, 2009 Von: Muschis Kategorie: Erotikgeschichten Noch keine Kommentare →

Bilder:


Videos :

[jwplayer mediaid="196"]


Leider gibt es nicht sehr viel über Omas mit rasierter Pflaume , die meisten haben leider meist eine starke Behaarung.

Mit etwas Glück findet man unter folgenden Links weitere Omas :


 

Sexgeschichte :

Ich habe meine Sexomas dabei. Ich musste meine beiden Sexomas zwar ein bisschen überreden aber dann ging es schon. Ich hab nämlich es geschafft, meinen beiden Sexomas mit zu teilen, dass wir doch echt mal ganz gut eine schöne Reise an die Nordsee machen könnten. Diese verfickten Zwei würden sich bestimmt freuen, dachte ich mir. So wie ich sie kannte und so, wie sie sich erst bei dem ganzen Geficke im Harz angestellt hatten, war mir klar, dass es keine andere Möglichkeit geben würde. Wir hatten außerdem noch ein schönes Fickturnier aus dem Harz ausstehen, das uns doch bitte sagen sollte, wie und wo es hier lang gehen kann. Es war einfach so, dass ich es meinen Fotzen nicht nur mal eben so dort geben wollte.

Diese beiden teilrasieten Sexomas sollten wie im Harz wirklich schon so durchgeknallt werden, dass man es mit ihnen einfach sehr gut macht. Sicher war das keine leichte Aufgabe, wenn man nur mal daran denken würde, wie geil man es diesen beiden Fotzen denn einfach mal geben könnte. Es würde einfach schon darum gehen, dass man es mit ihnen so treibt und es ihnen so gibt, dass sie einfach nichts mehr dem hinzu zu fügen hätten. Sie würden dann einfach merken, dass sie in eine Fickorgie geraten worden sind, die sich gewaschen hat. Genauso erging es mir auch. Ich wusste, dass ich es meinen beiden Mösen einfach nur schuldig war. Wir hatten uns ja im Harz noch entschieden, dass wir das Fickturnier einfach dabei belassen. Aber ich war mir sicher, dass ich, wenn ich denn mit meinen beiden Fotzen da hin reisen sollte, es auf jeden Fall auch so weit treiben würde, dass sie einfach nur merken müssten wie geil sie sind und wie geil ich auf sie bin. Daher machte es mir auch nur Sinn, wenn ich es den beiden Fotzen mal unterbreiten würde. Andrea war ja gerade wieder bei Adele zu Besuch und damit bot sich uns auch einfach die Möglichkeit, dass wir es schön diskutieren. Wir setzten uns einfach hin. Dann sprachen wir eine kleine Runde und es wurde uns schon sehr schnell klar, dass wir es nur unter diesen Umständen würden machen können. Es gab keinen anderen Weg, der uns schneller und besser zum Ficken hätte führen können. Deshalb war es mir auch so wichtig, dass ich es meinen beiden Fotzen wirklich so gebe, dass sie keine Fragen mehr haben würden. Sie wussten einfach, dass man es mit ihnen nur unter dieser Bedingung treiben würde. Dann entschieden wir uns einstimmig.

Es würde schon darum gehen, dass man es mit diesen beiden Mösen so geil treiben würde, dass sie es einfach sie einfach einen geilen Orgasmus nach dem anderen erleben würden. Wenn das dann der Fall sein solle, würden meine beiden Sexomas ganz genau wissen, was sie drauf hätten. Also entschieden wir uns einstimmig dafür, dass wir einfach mal diesen Weg gehen würden. Also packten wir dann unsere Sachen und es sollte dann losgehen. Wir nahmen dann Adeles Geländewagen, weil wir da am meisten Gepäck rein verstauen könnten. Es war einfach so, dass man es mit diesen Sexomas immer vorher klären musste. Es gab für mich auch keinen anderen Weg. Es musste einfach so sein, weil ich es mit ihnen nur unter diesen Voraussetzungen machen würde. Es war einfach so, dass ich keine andere Möglichkeit sah. Wir packten unsere Sachen ein und dann sollte es auch schon losgehen. Es gab einen schönen Weg, den ich mal heute ausprobieren wollte. Dieser Weg würde uns zwar nicht am schnellsten zu unserem Ziel bringen. Was dieser Weg aber auf jeden Fall schaffen würde, wäre es uns ficklich schön auf diesen kleinen Ausflug vor zu bereiten. Es gab dann keine Fragen mehr und ich ging mit diesen beiden teilrasierten Sexomas zum Auto. Dann fiel mir ein, dass ich meine Potenzpillen vergessen hatte. Ohne meine Pillen würde ich es ja nicht so weit bringen, dass ich es mit diesen beiden Mösen immer und immer wieder würde treiben können. Deshalb ergab sich auch diese schöne Möglichkeit. Es war einfach so, dass ich es jetzt dann auch so langsam mal dringend brauchen würde. Es war ein schöner Sommernachmittag. Es war warm und ich war geil. Außerdem hatten sich meine Sexomas schöne Sachen angezogen, die ihre Fick Körper auch einfach mal gut zum Vorschein bringen würden. Es war einfach so, dass ich diesen Mösen nicht mehr hätte aus schlagen können, auch wenn ich es gewollt hätte. Wir befanden uns also auf dem Weg zu unserem größten Fick Tripp. Es sollte einer der schönsten und besten Fick Tripps werden, die wir je gemacht haben würden.

Nachdem wir uns dann dazu entschieden hatten, den anderen Weg zu nehmen, wusste ich, dass es nur diesen einen Fick Weg geben würde. Wir nahmen es uns auch einfach vor, dass wir es wirklich mit aller Kraft miteinander versuchen müssten. Es ergab wirklich keinen Sinn, wenn wir es mit irgendeiner anderen Art gemacht hätten. Ich nahm also den Weg, der ein kleiner Umweg war, aber der uns zeigen konnte, dass man sich auch manchmal ein wenig die Landschaft doch auch anschauen sollte. Genau das sollten wir dann auch machen. Es war einfach so, dass man sich die Landschaft viel zu selten anschaut. Ich sollte mir – wie sich dann bald heraus stellen sollte – noch intensiv genug anschauen können. Wir hielten nach etwa einer Stunde Fahrt schon. Wir drei wollten eine kleine Pause einlegen und außerdem musste Adele mal pinkeln. Dann machte ich mich noch Mal daran zu schauen, ob das Auto denn auch den richtigen Ölstand haben würde. Es war dann so, dass ich merken musste, dass das Auto wirklich zu wenig Öl hatte. Es war für mich eigentlich nicht so schlimm, aber was man vielleicht ändern sollte und auch könnte, war die Tatsache, dass das einfach manchmal ein bisschen schneller gehen sollte. Ich machte dann alles fertig und wollte dann schauen Adele denn war. Dieses geile Fick stück könnte doch nicht so lange unterwegs sein, wenn sie nur ein bisschen pinkeln wollte. Ich ging also in diesem Seitenweg einfach mal rein ins das Gebüsch und wollte mal schauen, wo sie denn nun ist. Dann sah ich sie da. Adele stand an einem Baum und hatte ihr Geschäft wohl schon lange verrichtet. Was sie aber wohl noch nicht gemacht hatte, war es, mit einen schönen Fick hier draußen zu bieten. Sie schaute noch ein bisschen verträumt in der Gegend herum, während ich schon gleich mal in die Vollen ging. Ich schlich mich heran und dann faste ich ihre geilen Arschbacken an. Da merkte sie dann gleich, dass es mir wirklich ernst war, mit dem was ich so sagen und machen würde. Es ging mir einfach darum, dass man es mit dieser Fotze wirklich so schön und so heftig treibt, dass keine Wünsche mehr übrig bleiben würden. Genau das war auch mein Plan. Es war dann so, dass ich ihre schönen Beine und ihre schönen Schenkel ordentlich durch massierte. Als ich das dann gemacht hatte, wusste ich auch, dass ich es hier noch zum Abschluss bringen würde. Andrea würde sich bestimmt schon langweilen, aber das konnte ja nicht mein Problem sein. Daher macht ich mir auch keine weiteren Sorgen darüber, wie und wann ich es dieser Fotze geben würde. Jetzt war erst ein Mal meine Möse Adele dran. Die brauchte es, das merkte man auf jeden Fall ganz dringend. Sie freute sich und ich dachte mir dass sie vielleicht auch mit Absicht sich hier hingesetzt hatte. Vielleicht ging es ihr auch darum, dass man es einfach mal hier draußen mit ihr treibt. Es war für mich einfach so, dass ich es der Möse nicht nur so mal eben geben würde.

Ich würde ihr es so geben, dass sich die Balken bzw. hier draußen die Äste biegen würden. Es wurde dann Zeit, dass ich ihr die Hose aus ziehe und dann mal los lege. Es würde schon so sein, dass sie es gewünscht hatte. Es war mir einfach klar, dass sie sich keinen anderen Weg hätte vorstellen können. Ich hatte vorhin auch zum Glück als ich noch meine Potenzpillen geholt hatte, mir gleich mal eine rein geschmissen. Ich wusste ja, dass es mit diesen beiden teilrasierten Sexomas immer wild zugehen konnte. Ich zog Adele also die Hose aus und sie wusste, was hier gleich abgehen würde. Es würde sich ein kleiner Tornado über ihrem Intimbereich hermachen. Es war einfach so, dass ihre Fotze wirklich einfach auch mal ganz dringend brauchen würde. Es war ja nicht so, dass ich es dieser Fotze einfach nur mal eben so zum Spaß geben wollen würde. Es war schon so, dass ich es immer liebte, wenn ich an ihre Fotze heran kommen würde. Ich wollte Adeles Fotze immer haben. Es war für mich einfach die beste Möse, wenn es darum ging, dass man etwas lecken wollte. Ich wollte sie lecken und wie ich sie lecken wollte. Diese Möse sollte gleich mal merken, dass man sich an ihre Fotze wirklich so gut heran bumsen konnte, dass ich es immer wieder für das Beste hielt, wenn ich dieser Fotze dann auch gleich mal geben würde. Ich wusste, dass ich es ihr gleich so schön geben würde, dass sie keine Fragen mehr haben würde. Also ging ich zum Anmarsch. Ich wusste, dass es nur diesen einen Weg geben würde. Ich nahm mir ihre Fotze und leckte dieses geile Stück Fick Fleisch gleich mal so, dass man einfach wissen würde und auch merken würde, dass ich mit voller Kraft tun würde. Es war einfach so, dass ich brauchte. Ihre Fotze war einfach so geil und schmeckte auch so gut wie eh und je. Ich wusste, dass ich es ihr schon fast schuldig war, dass ich ihre Fotze bitte auch gleich mal so durchficken würde.

Ich nahm also ihre geile Möse und dann sollte es rund gehen. Es sollte einfach so sein, dass ich es dieser Fotze wirklich so geben würde, dass sie keine Fragen mehr haben könnte. Immer und immer wieder würde ich ihr die Fotze so lecken, dass sie sich schon am Baum fest halten müsste. Es war einfach so, dass ich es einfach ganz genau wusste, wie sie es denn brauchen würde. Also habe ich ihr die Möse wirklich so schön geleckt, dass sie einfach merken würde, wie sie es brauchen würde. Ich habe ihr meine Zunge immer wieder mit so viel Gewalt wie nur möglich rein in die gute Fotzenstube gesteckt. Sie würde dann einfach schon merken, dass ihre Fotze heute eine Sonderbehandlung genießen würde. Es war einfach so, dass ich ihre Möse ihr immer und immer wieder so lecken würde, dass sie einfach schon gar nicht mehr wusste, wie sie es noch aus zu halten hätte. Es war einfach ein Traum, den ich da starten sollte. Keiner hätte sich vorstellen können, dass man es mit ihr mal so geil treiben würde, dass sie ihrer Fotze wirklich schon wünschen, dass sie jetzt auch mal geknallt wird.

Adele merkte nämlich, dass sie kurz vor ihrem ersten schönen Orgasmus war und dass sie deshalb es sich auch nicht hätte vorstellen können, dass man ihr doch jetzt vielleicht lieber noch die Fotze ficken würde. Also hörte ich mit dem Blasen auf und fing an, ihr die Möse so richtig schön durch zu ficken. Es war schon so, dass ich es mehr als nur ein wenig genoss, als ich in ihre enge und geile Fotze eindringen sollte. Es war einfach so, dass ich ihr meinen Rammbock einfach so da rein presste und sie dann auch gleich schon wusste, was sie da zu machen hatte. Es war einfach ein heftiger Augenblick, als ich ihr immer und immer wieder die Fotze mit heftigen Fick Stößen zum Orgasmus treiben sollte. Ich wusste einfach, dass ich es mit Adele so machen könnte. Sie wusste auch, dass ich es ihr so gut geben konnte. Ein paar Stöße später war es dann so weit. Ich hatte Adele meine komplette Fick Kraft gezeigt und ihr einfach mal so das Ficken wirklich so gezeigt, dass sie da draußen zu einem geilen Orgasmus kommen sollte. Geiler Anfang einer Kurzreise.

Diese Webseite wurde durch folgende Suchen gefunden:

  • rasierte omas
  • alte muschis
  • rasierte oma
  • oma rasiert
  • rasierte alte fotzen
  • omas möse
  • alte omas
  • rasierte alte Votzen
  • rasierte oma muschi
  • rasierte omas bilder